Zwiegespräch

Das Zwiegespräch

Nach Michael Lukas Moeller.

In Paarsitzungen vermittle ich die Spielregeln des Zwiegesprächs. Wir üben in der Sitzung das Zwiegespräch, mit dem Ziel, dass das Paar diese Form der Kommunikation danach für sich selber anwenden kann.

Die Regeln des Zwiegesprächs sind schnell erklärt, doch braucht es ein wenig Übung, damit die Umsetzung dann auch gut klappt.

Spielregeln Zwiegespräch

Das Paar verabredet sich zu einem 60- 90 minütigen Termin in einem störungsfreien Raum. Dies möglichst regelmässig, am besten einmal pro Woche.

Die Sprechzeiten werden mit einer Uhr gleichmässig eingehalten: empfohlene Sprechzeit 10-15 Minuten, je nach vorheriger Vereinbarung.

Die Regel für den/die Sprechende/n:

  • Von sich selbst und dem eigenen Erleben sprechen, aus der ICH-Form heraus.
  • Keine Anschuldigungen, keine DU-Botschaften.
  • Es kann in der „Sprechzeit“ auch geschwiegen werden, es besteht kein Sprechzwang.

Regeln für den Zuhörenden:

  • Keine Unterbrechungen.
  • Keine Fragen (notfalls Verständnisfragen).
  • Keine Kommentare.
  • Keine Vorwürfe.
  • Keine Interpretationen.

Zwiegespräche basieren auf Einsichten wie: „Ich bin nicht du, unser Erleben von dem gleichen Ereignis kann sehr unterschiedlich sein und ich bin für meine Gefühle selbst verantwortlich.“

Empfohlener Buchtitel „Die Wahrheit beginnt zu zweit, das Paar im Gespräch“. L.M. Möller, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Auflage 36 (2010) ISBN-10: 3499603799